Gartenlexikon

Bäume: geben dem Garten Struktur und Charakter

Beleuchtung: Zugänge und Stufen sollten beleuchtet sein, bei der Dekoration ist weniger oft mehr

Biotope: ein Paradies für Amphibien und Insekten

Blumen: ohne ihre schönen Blüten ist ein Garten kaum denkbar

Bodenvorbereitung: dafür sollten Sie sich wirklich Zeit nehmen – die Neupflanzungen danken es Ihnen!!!

Brunnen: zur Bewässerung oder Dekoration – immer ein Blickfang 

 
Dünger: – Brennnesseljauche: 100 g Brennnesselabschnitte pro Liter Wasser, 2 – 4 Wochen gären lassen, im Verhältnis 1 : 10 bis 1 : 20 verdünnen

Duftrasen:   z.B.  Minze, Thymian, Walderdbeere, Veilchen können in einem solchen Rasen vorkommen

Frühblüher: reservieren Sie wenigstens eine, vom Haus aus gut sichtbare Stelle, für früh blühende Sträucher und Zwiebelpflanzen
 

Gartenhecken: rahmen Gärten ein oder teilen sie auf, sie sind ein guter Windschutz und die Vögel brüten dort gerne

Gartenmauern: rahmen Gärten ein oder teilen sie auf, speichern Wärme bei Sonneneinstrahlung

Gartentreppe: verschiedene Ebenen, durch Treppen oder einzelne Stufen verbunden, machen Gärten interessanter;  lange Treppen werden einladender, wenn sie durch Podeste geteilt werden

Gartenwege: als Gestaltungselement oder um durch den Garten zu streifen

Gründächer:  intensive oder extensive Dachbegrünung; zunächst sollten Sie sicher stellen, dass das Dach dicht und tragfähig ist 

Immergrüne Pflanzen: sind im Winter grün und tauschen ihre Blätter/Nadeln nach und nach aus

Krankheiten und Schädlinge: es gibt sooo viele, schauen Sie sich ihre Pflanzen genau an, sind die alten oder die jungen Blätter befallen? oder die Blüten? was genau ist zu sehen? je genauer Sie den Schaden beschreiben können, desto besser ist zu beurteilen, wie der Pflanze geholfen werden kann
 

Kräuter: sind mit ihren Blüten und ihrem Duft eine Bereicherung für jedes Staudenbeet

Naturpool: eine Mischung aus Pool und Teich

Natursteine:  im Kiesbeet oder als Trockenmauer attraktiv

Rasen:  das ewige Thema ..

Schachtelhalmbrühe: vorbeugend gegen Pilzerkrankungen,  Rezept: 100 g Schachtelhalmabschnitte in 1 l Wasser  ca. 24 Std. zugedeckt ziehen lassen danach auf niedriger Temperatur 20 Minuten kochen. Im Verhältnis 1:5 verdünnen und im Frühjahr bis Spätsommer ausbringen.

Schwimmteich: der Vorteil (zum Pool): ist auch im Winter schön!

Sträucher: geben dem Garten Struktur – was wäre ein Garten ohne Sträucher?

Unkraut: das ist das, was in Beeten (oder auf Rasenflächen) wächst, aber dort nicht wachsen soll – also sehr individuell
 

Wasserfälle: sind sehr beliebt: besonders in  japanische Gärten gehört fließendes Wasser

Winterblüher:  dürfen in keinem Garten fehlen, aber auch Formschnitte oder Sträucher mit interessanter Rinde werten den Garten im Winter auf 

Wintergrüne Pflanzen:  halten im Winter ihr Laub, verlieren es dann aber im Frühjahr, wenn die neuen Blätter kommen (siehe immergrüne Pflanzen)

Zimmerpflanzen: regelmäßiges Umtopfen in frisches Substrat und düngen ist für ein gesundes Wachstum ebenso wichtig wie gießen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.